Mittwoch, 8. April 2015

Minimalismus?








Hallo meine Lieben

Zur Zeit wird ein Thema immer grösser und grösser - Minimalismus
Wird das zum neuen Trend?
Wat für nen Ding? Was ist Minimalismus??

Ein Minimalistischer Lebensstil ist eigentlich ganz einfach zu erklären - ich trenne mich von all dem unnötigen und überflüssigem was ich habe und behalte wirklich nur das nötigste - egal um was es geht. Eine totale Befreiung 

Ob es Klamotten sind, oder Möbel, Dekokrams, Schuhe, Kosmetik usw. usw...

Vor einigen Wochen habe ich eine sehr interessante 
Reportage über ein junges Pärchen angeschaut
Beide haben sich dazu entschieden Minimalisten zu werden und nur noch jeweils 100 Sachen aus ihrem Leben zu behalten & sich von dem Rest in ihrer Wohnung zu trennen. Das muss man sich erstmal richtig vorstellen - 100 Teile aus ihrem Leben, von all ihrem Besitz. Das wäre für mich unvorstellbar - das wären ja nichtmal die hälfte meiner Nagellacke ^^ 

 ----  Diese Vorstellung macht mir Angst ----

Ich folge seit einigen Wochen einer sehr interessanten YouTuberin, die so ziemlich radikal ausmistet und so wie es scheint auch sehr zufrieden mit ihrem neuen Lebensstil ist.

Seien wir doch mal ehrlich - Hand aufs Herz Ladies - wieviel Kram bunkern wir alle, welchen wir garnicht brauchen, benutzen oder uns vielleicht noch nichtmal gefällt? 
Ich hab vor kurzem meinen Kleiderschrank ausgemistet und 
war so radikal wie noch nie dabei
Tatsächlich habe auch ich Klamotten im Schrank, die ich entweder noch nie getragen habe (wieso auch immer) oder auch Sachen, die mir zu klein geworden sind (passiert ja auch mal), aber ich habe diese Sachen noch nie weggeschmissen, denn "ich könnte ja abnehmen und dann passt alles wieder" 
Kommt Euch das bekannt vor?

Oder Ihr könnt Euch von anderen Sachen nicht trennen, weil sie zwar in den tiefsten Ecken der Schränke vor sich hinstauben, aber sie waren schliesslich mal ein Geschenk, oder haben viel gekostet? Von sowas trennt man sich nicht - auch wenn man kein Interesse mehr daran hat?  Falsch! 

Was weg muss, muss einfach weg. Dinge die nicht gebraucht werden, an denen kein Interesse mehr besteht oder auch nicht mehr gefallen - entsorgt sie, schmeisst sie weg, verschenkt sie oder verkauft sie. Ich weiss, dass an einigen Sachen auch Emotionen hängen, tolle Erinnerungen oder auch weniger tolle - es ist nicht einfach sich von seinen Lasten zu trennen, aber irgendwann wird das alles zu viel und die Schränke gehen nicht mehr zu ^^


Der Gedanke ein (kleines) bisschen Minimalistisch zu werden gefällt mir sehr gut
Aber ich möchte Euch gleich sagen, dass ich auf keinen Fall ein richtig "heftiger" Minimalist werden möchte, der nun die hälfte oder sogar mehr seiner Sachen ausmistet und nur noch krass gesagt 2 Paar Schuhe statt 358785 Paar im Schrank lässt - niemals. Aber es tut denke ich jedem mal gut, sich von einigen Sachen zu trennen

Ich habe nicht nur in meinem Kleiderschrank für Ordnung gesorgt, sondern auch in meinem Schuhschrank. Entsorgt habe ich Klamottentechnisch ca 50 Sachen (ein Minimalist besitzt meistens nichtmal "soviel") von denen ich absolut wusste, dass ich sie eh nie wieder tragen werde
Bei den Schuhen sah es nicht anderst aus, da habe ich mich von 10 Paar verabschiedet, weil sie mir entweder nichtmehr gefallen haben, oder auch weil ich in manchen von ihnen nicht wirklich laufen kann - ja liebe Männer, falls welche hier mitlesen - es gibt Frauen, die kaufen sich hammergeile Schuhe, obwohl sie wissen, dass sie nicht in ihnen laufen können (weil sie viel zu hohe Absätze haben) Aber Frau braucht sie trotzdem - auch wenn sie nur zum anschauen taugen. 
Es heisst ja, die Männer verstehen uns Frauen manchmal nicht - keine Sorge, wir verstehen uns oftmals selbst nicht... ^^

Es ist nunmal so - die meisten von uns haben zu viel, viel zu viel von allem

Weiter zum Minimalismus -  ich habe beschlossen mehr zu verzichten und mich von vielem zu befreien. Mein grosses Projekt aktuell ist meine Kosmetik. In meiner letzten Jahresinventur habe ich einfach gemerkt, dass all das übertrieben ist. Ich habe in den letzten Monaten (oder auch Jahren) viel zu viel gekauft und mich nie gefragt, ob ich es auch wirklich brauche. Viele Sachen haben mir einfach gefallen und ich musste sie haben - Ende. Wenn ich ehrlich mit mir selber bin, war mindestens die Hälfte davon total unnötig - ich sehe es ja bei vielen Sachen selber, ich kaufe und kaufe und benutze vieles davon noch nichtmal

Deswegen habe ich in den letzten Wochen sehr stark aussortiert und einen ganzen, grossen Korb an Kosmetik verschenkt und einen weiteren verkauft. Vieles davon war noch neu, aber ich musste mich einfach davon trennen, denn ich habe das alles einfach nicht gebraucht, es wurde unnötig eingekauft. 

Ich habe immernoch viel zu viel an Kosmetik und nicht alles davon ist in Gebrauch, aber ich habe eingesehen, dass ich nichtmehr kopflos kaufen werde, sondern wirklich auf meinen Konsum achten werde. In den letzten 4 Monaten habe ich mich sehr eingeschränkt, was das Shoppen angeht, denn ich brauche eigentlich überhaupt nichts mehr und könnte mich trotzdem bis an mein Lebensende schminken und mit Parfüm einsprühen (wenn es nur so lange haltbar wäre) Ich habe noch sehr viele verschiedene Hauls vom letzten Jahr in den Schränken, die ich Euch noch garnicht gezeigt habe, weil ich einfach nie dazu gekommen bin. Ich habe einfach nur gekauft und gekauft und die Sachen sogar noch in Tüten verpackt in den Schrank gestellt. Das war echt schon fast eine Kaufsucht - Hauptsache haben... So auf die Art "Du bist was du hast" - was einfach nur Schwachsinn ist. 

Ich werde nun versuchen ein bisschen Minimalistisch zu leben und mich nichtmehr zum Opfer der Konsumgesellschaft zu machen, denn seien wir mal Ehrlich - das ist Stückchenweit fast jeder von uns

Wie denkst Du darüber?




Image and video hosting by TinyPic

Kommentare

  1. Mein Mann wäre begeistert, denn er hasst meine Ticks... Wie heißt denn die Youtuberin?

    AntwortenLöschen
  2. Hey Paula,
    das hast du wirklich toll in Worte gefasst. Ich gehöre selbst zur Fraktion "Drogerie-Opfer" und packe Dinge in den Korb die ewig nicht verwendet werden nur weil sie hübsch aussehen. Natürlich habe ich noch nicht solche Unmengen an dekorativer Kosmetik rumflattern wie manch anderer, dennoch würde ich damit locker 2 Jahre auskommen *minimalistisch gedacht :P* ohne auch nur ein was nachzukaufen. Gerade in diesem Segment werde auch ich in Zukunft etwas kürzer treten und mir dafür einfach was hübsches zum anziehen kaufen, oder Schuhe, oder ne handtasche. :D Hat man immerhin mehr davon als wenn es dann doch der 1000. Lidschatten im dm wird. :D
    Liebste Grüße
    Lilly :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,

      da hast Du vollkommen Recht. Wir BeautyOpfer verstehen uns blind :O)
      Liebe Grüsse

      Löschen
  3. Ich könnte das wahrscheinlich nicht..dafür liebe ich meine bekunkerten sachen doch zu sehr und ich bin jemand der diese sachen wirklich noch benutzt.

    Beim Kleiderschrank und schuhe ausmisten bin ich mittlerweile ziemlich konsequent. (Wobei mir natürlich auch das eine oder andere durchrutscht)
    Ich habe letztens erst 23 Paar Schuhe ausgemistet, die ich nicht brauche, nicht einmal passen (warum auch immer ich die hatte) oder die kaputt waren.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit uns Frauen ist so ne Sache ^^
      Viel zu viel von allem
      Liebe Grüsse ♥

      Löschen

© Copyright » by Beauty, Life and more
Impressum |DISCLAIMER|